So sorgen Tapeten für Wärme und Behaglichkeit

(djd/pt). Den Monat März sehnen die meisten Bundesbürger herbei. Endlich ist der Winter vorüber, meteorologischer und kalendarischer Frühlingsanfang stehen vor der Tür. Tagsüber traut sich die Sonne bereits mit wärmenden Strahlen hervor, an den Abenden und in den Nächten kann es allerdings noch empfindlich kalt sein, die Innenräume müssen regelmäßig beheizt werden.

Für Gemütlichkeit und Wärme auch in der „Übergangszeit“ können jetzt die richtigen Töne an der Wand und ein paar passende Accessoires sorgen.

„Neben der klassischen und traditionellen warmen Farbe Rot schaffen auch Metall- und dunkle Naturtöne eine wohlfühlende Wohnatmosphäre“, so Wohnexperte Oliver Schönfeld vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Die Lichtwärme sei wichtig, weil Farben die Stimmung beeinflussen könnten. Rote Tapeten etwa versprühen Lebensfreude, Energie und Wärme. Versehen mit goldenen Strahlenornamenten mit und ohne Krönchen und Kristallen verleihen sie dem Zuhause einen Hauch von Luxus.

Tapeten in edler Metall-Optik

Auch Tapeten in edler Metall-Optik liegen im Trend und passen perfekt ins Ambiente der noch kühlen Innenräume. Im Gegensatz zu eher kaltem Bronze und Silber sind Gold und Kupfer warm und einladend. Elegante Ranken und dynamische Blütenmotive in dezent changierenden Goldtönen schmeicheln dem Auge und versprühen sinnliche Romantik und einen Hauch von Glamour.

Gemeinsam mit passenden Unitapeten lassen sie sich ganz unkompliziert mit verschiedenen Wohnstilen vereinbaren. Vor allem Kupfer hat im Innenbereich seinen festen Platz erobert: Tapeten in warm schimmerndem Kupfer ziehen magisch die Blicke an. Wer es Ton in Ton mag, stellt Schalen, Vasen oder Kerzenleuchter in Kupfer dazu. Wohnaccessoires in Schwarz und Weiß lassen den Farbton besonders kräftig glänzen.

Foto: djd/Deutsches Tapeteninstitut